Sie sind hier: kino & kneipe  

KINO & KNEIPE
 

das leben ist eine begleiterscheinung zum caféhaus
-
erich mühsam

das kino sollte uns erzählen,
warum männer feiglinge und frauen wunderschön sind
-
jean luc godard




buch / cd / dvd / blu-ray
amazon
______________________________________________________



 
 

cinecitta präsentiert das aktuelle filmprogramm der meisengeige

cinema präsentiert
nürnbergs komplettes kinoprogramm

________________________________

05. - 29.08.
sommernachtfilmfestival
________________________________


nürnberg
cinecitta filmtips casablanca
fotos vom alten apollo filmbüro franken

fürth
babylon

erlangen
manhattan lamm lichtspiele weekend of fear


 

am laufer schlagturm 3 / 90403 nürnberg mo - fr ab 14 / sa + so ab 12 uhr




 

'die meisengeige - mehr als nur ein kino' vip-raum 26.09.13

kurzfilm
tor 3 ... musikvideo wouldn't change a thing

______________________________________________________

"es grenzt schon fast an ein wunder. eine kneipe, die seit ungefähr siebentausend jahren weder einrichtung noch deko ändert, ist doch irgendwie unheimlich. eine art zeitloch der angenehmen art.
die kneipenwelt hat sich verändert. erst die siebziger mit kollektiv-, planungs- und hippiebaracken. dann die achtziger mit 'schrillen' cocktails, zuviel neonlicht und aufdringlicher yuppiesch ... die neunziger mit eventparks, skaterrampen neben der theke und blankgescheuerten sushi-tischen.
war der geige alles egal. seit ewigen zeiten betet ein elvis im badehöschen über der uralt-theke, schon immer grüßt der amerikanische freund zwischen den toiletten, und die bedienungen sind einfach permanent unverschämt freundlich.
zwischen jeder menge schnickschnack lümmelt ein abgeklärtes stammpublikum, das die kleine ex-bäckerei heiß und innig liebt: studenten, schickis, angegraute vorstadt-casanovas. am tresen der meisengeige trifft man sie bei cappuccino oder pernod (das lieblingsgetränk wertkonservativer barfliegen) an.
im kleinen, angeschlossenen kino laufen dann auch oft diese französischen filme, in denen die schauspieler unheimlich viel rauchen, sich vielsagende blicke zuwerfen und wenig reden. wenn man irgendwann aus dem kino in die kneipe zurückkommt, ist der realitätsschock umso geringer. es geht einfach genauso weiter wie auf der leinwand."

- 'nürnberg zwischen sekt und selters' ars vivendi verlag